Diözesanverbandsausschuss in der Bildungsstätte HeilsbachDiözesanverbandsvorsitzender Willi-Günther Haßdenteufel freute sich, die angereisten Diözesanverbandsausschussmitglieder zu dieser Wochenendsitzung zu begrüßen. Jährlich einmal verschaffen sich die gewählten ehrenamtlichen „Funktionäre“ im DJK-Sportverband einen Überblick über die Aktivitäten im Bistum Speyer. Kultureller Höhepunkt war ein Besuch von Weißenburg im Elsass.

Militärdekan Michael Kühn eröffnete die Sitzung mit einem geistlichen Impuls zu Joh 6, 68: „Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.“ Das Wort Gottes und Jesu Handeln eröffnen, so Kühn in seinen meditativen Worten, uns neue unendliche Möglichkeiten: Worte des Lebens statt Worte des Todes, des Hasses, der Ausgrenzung.  

Haßdenteufel präsentierte einen bildreichen Jahresrückblick 2018/2019 und lässt das letzte Jahr schwerpunkthaft Revue passieren. Sein Lob gilt insbesondere der kollegialen Arbeit im Vorstand, die immer zielgerichtet und unterstützend angelegt war. Insbesondere das Seminar für Verantwortliche mit diversen Workshops war äußerst gelungen. Die zahlreiche Beteiligung und die positiven Rückmeldungen sind ein gutes Zeichen. Dankesworte richtete er an Verantwortliche für diverse Veranstaltungen, die gut organisiert waren und uns positiv in der Öffentlichkeit präsentierten. Mit bewegenden Worten dankt er allen Mitarbeitenden, nicht ohne auf Themenfelder aufmerksam zu machen, die unser weiteres Engagement fordern.

Im Mittelpunkt der Tagung stand auch die Vorbereitung des 30. DJK-Diözesanverbandstages in Ensheim am Sonntag, den 22. März 2020, und die vorgeschaltete Arbeitstagung am Samstag, die sich mit dem abschließend festgelegten Themenfeld „Gewalt im Sport“ angesichts der derzeitig in den Medien und der persönlichen Erfahrung in den Vereinen stattfindenden Diskussionen über Gewaltausbrüche insbesondere im Fußball.

Nach dem Festgottesdienst in St. Peter wird der Tag feierlich eröffnet mit einem Podiumsgespräch „100 Jahre DJK: Tradition und Moderne“. Es soll ein kurzweiliger Austausch werden zwischen älteren und jüngeren, diözesanen und aus anderen Diözesen stammenden DJKlerinnen und DJKlern, die Verantwortung für den Verband inne hatten oder haben. Georg Gitzinger vom Saarländischen Rundfunk, kein Unbekannter in der DJK im Saarland, wird das Gespräch moderieren.

Die DJK-Vereine sind eingeladen, sich im Foyer auf Stellwänden mit ihren Aktionen und Schwerpunkten zu präsentieren. So soll ein bunter Eindruck von der DJK 2020 zu sehen sein. Insbesondere die Projekte aus den Vereinen seit 2017 zum Thema Integration und neue Projekte im Jubiläumsjahr stehen im Fokus.

Die Vorlage zum neu formulierten Leitbild, die die AG Leitbild mit Lisa Schuler, Martin Warm und Rainer Mäker erarbeitet hat, wird erneut diskutiert und in die AG zurückgegeben. Diese wird die Formulierungsvorschläge abwägen und dem Vorstand zum Beschluss vorlegen. Erfreulich, dass aus dem Jugendausschuss Nina Wagner zur Gruppe hinzu gestoßen ist.

2020 ist das Jubiläumsjahr „100 Jahre DJK-Sportverband“ mit einigen großen Veranstaltungen. Die Festveranstaltung ist in Würzburg. Eine große DJK-Wallfahrt wird die DJK in Bamberg zusammen führen. Es wird weitere Veranstaltungen an verschiedenen Orten im Jubiläumsjahr geben. Die Eckdaten sind dem Terminplan zu entnehmen und der Berichterstattung auf unserer Homepage zu finden. Die entsprechenden Flyer können hier mit näheren Informationen herunter geladen werden.

Würzburg liegt nicht fern und deshalb bietet der Diözesanverband eine Fahrt mit dem Bus zur Festveranstaltung am 16. Mai 2020 zu günstigen Bedingungen an. Aufbruch in der Früh ab St. Ingbert und Ludwigshafen, Rückreise am Abend, sodass die Heimat vor Mitternacht erreicht wird. Ein großer und abwechslungsreicher tag in der DJK-Familie.

Vom Jahresgespräch im Bischöflichen Ordinariat am 5. November 2019 mit Domkapitular Franz Vogelgesang und Geschäftsführer Georg Unland berichteten Haßdenteufel, Gertrud Gerner, Michael Kühn und Norbert Page. Die finanzielle Unterstützung des Verbandes ist die nächsten Jahre gesichert und wir sind als Gesprächspartner willkommen aufgrund unserer Mitarbeit in den kirchlichen Gremien. Themenfelder des Gesprächs waren Nachfolge DJK-Referent und Sekretariat, Inklusion, Visionsprozess im Bistum Speyer, Katholikenrat… Es fand in guter und freundschaftlicher Atmosphäre statt.

Die regionalen DJK-Stammtische im Frühjahr und im Herbst sind zu wichtigen Informationszentren und Austauschpodien geworden. Hier geschieht Arbeit an der und für die Basis, hier greifen sich Verantwortliche unter die Arme, wenn einmal ein Rat genötigt wird.  

Haßdenteufel beschloss die Sitzung mit einem besonderen Dank für die ehrenamtliche Mitarbeit in den Gremien der DJK auf den verschiedensten Ebenen und sprach ein Lob aus für die gute Vorbereitung und die intensive Zusammenarbeit.