Nach der viel zu langen Corona-Pause, in welcher der Sport- und Wettkampfbetrieb genauso brach lag wie weite Teile des öffentlichen Lebens, konnten die jungen Nachwuchstalente der DJK Sportgemeinschaft St. Ingbert das Leichtathletik-Herz des Vereins wieder höherschlagen lassen.

Toller Einstieg für junge Nachwuchsathleten  der DJK-SG St. IngbertAm vergangenen Wochenende reisten die St. Ingberter Leichtathleten gleich mit sieben jungen Nachwuchsathletinnen und -athleten im Alter von 12 und 13 Jahren zu ihren Vereinspartnern ins Püttlinger Breitwies-Stadion, einem der schönsten Austragungsorte der Region. Bei den dort stattfindenden Landesmeisterschaften der Unter-14-Jährigen (kurz: U14) erzielten die jungen Sportler gleich mehrere Bestleistungen und errangen zahlreiche Podiumsplatzierungen, darunter auch drei Vizemeister- und sogar einen Saarlandmeister-Titel.

Bei optimalen Wettkampfbedingungen, viel Sonne und gefühlten 30 Grad in Verbindung mit der Vorfreude auf den ersten Wettkampf seit sehr langer Zeit, wuchsen die Nachwuchstalente in toller Manier über sich hinaus und lieferten sich den ein oder anderen spannenden „Krimi“ mit ihrer Konkurrenz. Dabei waren die Athletinnen der Altersklasse „W12“ am erfolgreichsten. Es krönte sich Anna Kaul gleich zweifach zum Vize-Saarlandmeister, über die 60m Hürden (11,34 sec) und im Ballwurf (29,50 m). Sowohl bei den Hürden, als auch beim Wurf hätte es spannender nicht sein können, Anna fehlten lediglich eine Hundertstel Sekunde zum Titel. Beim Ballwurf hatte sie allerdings das Glück (oder Können?) auf ihrer Seite und verwies eine Konkurrentin von der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal, welche die exakt gleiche Weite wie Anna erzielte, aufgrund des besseren zweiten Versuchs auf den 3. Rang. Und damit mit der Spannung nicht genug. Mit tollen 4,21 m im Weitsprung fehlten Anna nur 2 Zentimeter aufs Podium!

Die ebenso vielseitige Mehrkämpferin Michelle Huppert stürmte ebenfalls im gleichen Zeitlauf wie Anna über die Hürden. Als Zweite ihres Laufes (hinter Anna) belegte sie in persönlicher Bestzeit in der Gesamtwertung (aus allen Zeitläufen) einen guten 7. Platz. Weiterhin bewies Michelle in einer neu entstandenen Disziplin, dem Mehrfachsprung, bei dem die Sportler fünf große Sprünge hintereinander machen und nach dem abschließenden 5. Satz in der Sandgrube landen, ihr Talent und holte dort mit starken 12,78 m den Vizemeistertitel. Ihre Vielseitigkeit stellte sich auch beim anschließenden Speerwurf unter Beweis, bei dem sie einen tollen 3. Platz belegte. Komplettiert wurde das Dreiergespann in dieser Altersgruppe von Paula Stalter, die nach nur zwei Trainingseinheiten mit Trainer-Urgestein Manfred Kohler für die vielleicht größte Überraschung des Tages sorgte und mit einem „Sonntagswurf“ auf 14,50 m den Titel nach St. Ingbert holte.

Toller Einstieg für junge Nachwuchsathleten  der DJK-SG St. IngbertAuch in der Altersklasse der 13-jährigen war es das starke (weibliche) Geschlecht, dass die St. Ingberter Fahne hochhielt. Mit Nia Neis und Charlotte Zähringer schickte die DJK-SG gleich zwei Athletinnen in unterschiedlichen Disziplinen und Strecken auf die Bahn. Während Nia über die Kurzsprintstrecke 75 Meter an den Start ging und sich dort – im mit 25 Startern stärksten Teilnehmerfeld des Tages – bewährte und souverän mit der 5.-schnellsten Zeit das A-Finale erreichte, begab sich Charlotte für die 800 Meter auf die zwei Stadionrunden. Im Finallauf über 75 m tat sich Nia etwas schwerer, kämpfte sich jedoch bis zum Ende durch und belegte bei starker Konkurrenz einen tollen 6. Platz. Auch Charlotte fiel es anfangs schwer, in einem taktischen Rennen über zwei Stadionrunden ihren Laufrhythmus zu finden. Am Ende verfehlte sie in 3:05,64 min um Haaresbreite (0,3 sec !) das Podium und wurde Viertplatzierte. Lange geärgert hat sie sich jedoch nicht, da sie bereits einen Staffellauf in den Beinen hatte, bei dem sie den Spieß umdrehte und ihre Vereinskolleginnen hinter sich lassen konnte. Bei den Staffelentscheidungen der weiblichen „U 14“, bei denen beide Jahrgänge (2008 und 2009) startberechtigt sind, stellten die St. Ingberter nämlich fünf Athletinnen, was zur Folge hatte, dass Charlotte mit den Mädels aus der Vereinsgemeinschaft Erbach an den Start ging und gegen die St. Ingberter Staffel mit Nia Neis, Anna Kaul, Paula Stalter und Michelle Huppert im direkten Vergleich antrat. In einem Rennen mit Höhen und Tiefen mussten sich die St. Ingberter Mädels auf der Zielgeraden der Erbacher Staffel geschlagen geben. Damit konnten allerdings alle Athletinnen zufrieden sein. Charlotte freute sich als Startläuferin zurecht über einen verdienten 3. Platz und das Quartett um Schlussläuferin Michelle Huppert konnte sich mit Rang 4 begnügen. Mit optimalen Staffelwechseln hätten die DJK`lerinnen allerdings um einen der vorderen beiden Plätze mitlaufen können, welche von den Staffeln des LC Rehlingen belegt wurden.

Toller Einstieg für junge Nachwuchsathleten  der DJK-SG St. IngbertZu den männlichen Vertretern der DJK-SG St. Ingbert gehörten an diesem Wochenende Namory Kießling und Toller Einstieg für junge Nachwuchsathleten  der DJK-SG St. IngbertWojciech Sikorski. Hierbei sorgte Namory für die aus St. Ingberter Sicht vielleicht größte Überraschung des Tages. Im Vorlauf über 75 m traf er einen perfekten Start, setzte sich von Beginn an vor seinen Teamkollegen Wojciech und zog mit der 4.-schnellsten Zeit ins Finale ein. Im anschließenden Finale drehte Wojciech dann den Spieß um und kam knapp vor Namory ins Ziel. Beide konnten mit Platz 4 und 5 jedoch mit Stolz die St. Ingberter Fahne hochhalten. Zudem ging Wojciech noch in seiner Paradedisziplin, dem Weitsprung, an den Start. Dort kratzte er im 2. Versuch an der magischen 4-Meter-Marke. Am Ende wurde er mit 3,96m auch hier guter Vierter, nur 9 Zentimeter hinter dem Drittplatzierten. Hervorzuheben ist ein ungültiger Versuch, bei dem er eine Zehenlänge zu weit über die Absprungzone trat und der ihm eine Weite jenseits der 4 Meter eingebracht hätte. Dennoch war er mit seinen beiden Resultaten hochzufrieden und kann sich im nächsten Wettkampf die magische Marke vornehmen.

Die Leichtathletikabteilung der DJK-SG St. Ingbert kann mit Freude behaupten, dass man endlich zu einem „normalen“ Trainingsalltag nach einer schwierigen Zeit mit vielen Auflagen zurückgekehrt ist. Auch der in dieser Zeit stattgefundene Trainerwechsel mit vielen jungen Übungsleitern rund um Manfred Kohler, die teilweise noch an ihrer Abschlussarbeit sitzen, fasst immer besser Fuß, was sich – wie man an den Ergebnissen sehen konnte – nicht zuletzt positiv auf die Sportler/innen auswirkt. Klar ist, dass jeder Umbruch Zeit benötigt. Das Wochenende hat eindrucksvoll gezeigt, dass die DJK-SG auf dem richtigen Weg ist und die Mischung aus jungen motivierten und alten erfahrenen Trainern Früchte trägt.

Wir freuen uns, der Pandemie-Zeit langsam den Rücken zu kehren und fast wöchentlich neue junge Gesichter im Training begrüßen zu dürfen.

Auf diesem Wege wünschen wir allen Sportlerinnen, Sportlern, Verantwortlichen, Funktionären, Betreuern, Übungsleitern und Eltern viel Gesundheit und hoffen, dass sich der positive Trend fortsetzt.

(Lars Herrmann)

DJK-Sportgemeinschaft 1963 St. Ingbert e.V.
Abteilung Leichtathletik