DJK-Sportverband zeigt Solidarität mit UkraineLasst uns für den Frieden laufen!

Langenfeld (11.03.2022). Der DJK-Sportverband bezieht Stellung gegen den Krieg in der Ukraine. Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine ruft der DJK-Sportverband zur Solidarität, Spenden und zu Gebeten für den Frieden auf. In der Ukraine herrscht Krieg. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Besonders Kinder und Jugendliche leiden darunter. Jede klare Positionierung hilft, jedes Symbol der Solidarität, ob im Großen oder Kleinen.

„Als DJK-Sportverband solidarisieren wir uns mit der Ukraine. Mit unserem Leitmotiv „Sport und der Menschen Willen“ stellen wir die Menschen in den Mittelpunkt. Der DJK-Sportverband möchte helfen und nicht einfach nur zusehen. Deshalb möchten wir für den vom DJK Diözesanverband Essen unterstützten Lauf von „Virtuell runners“ werben, der dringend notwendige Spenden für die Ukraine sammelt,“ sagt DJK-Präsidentin Elsbeth Beha.

Im vergangenen Jahr hat der DJK-Diözesanverband Essen zu Pfingsten bereits einen solchen Lauf mit seinem Partner „virtualrunners“ veranstaltet, der nun vom 1.-31. März den virtuellen „Run for Peace“ anbietet. Der Vorstand des DJK Diözesanverbands Essen sagt: „Wir rufen die DJK-Sportler*innen auf, sich daran zu beteiligen – gerne im Vereinstrikot mit dem DJK-Zeichen auf der Brust –, um so einerseits ein Zeichen zu setzen, dass die Menschen in der Ukraine nicht vergessen sind, und andererseits dringend notwendige finanzielle Hilfe zu geben.“

Hier geht es zur Anmeldung und zu weiteren Informationen.

Aufruf: Postet ein Bild von Euch in Action und lasst uns gemeinsam eine virtuelle Menschenkette bilden als Symbol für den Frieden!

LASST UNS FÜR DEN FRIEDEN LAUFEN!

(Text/Bild: DJK-Sportverband, Langenfeld)