Drei Vereine aus der (Saar-)Pfalz beim DJK-Bundessportfest

Gertrud Gerner, Monika Eller, Ilse Breininger (v.l.n.r.)

Unsere Stellvertretende Vorsitzende Pfalz, Gertrud Gerner, berichtet von den Eindrücken vor Ort.

Nach 4 Jahren fand endlich wieder das DJK-Bundessportfest statt. Durch Corona war der zeitliche Abstand doppelt so lange wie üblich. Dies erklärt vielleicht auch die geringe Teilnehmerzahl. 

Schwabach, mir vorher ein unbekannter idyllischer Ort, im DV Eichstätt ca. 16 km von Nürnberg entfernt, war dieses Mal der Gastgeber. An diesem Wochenende ging es an etlichen Sportstätten und sonstigen Sportlertreffpunkten hoch her. Rund 1.700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der verschiedenen DJK-Vereine aus ganz Deutschland trugen ihre Bundesmeisterschaften aus. Ilse Breiniger und ich, als Vertreterinnen des DV-Speyer, besuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des DV-Speyer: DJK-SG St. Ingbert und die DJK Limburgerhof bei Gymnastik und Tanz und die DJK-Eintracht Ludwigshafen bei den Badminton-Meisterschaften. In jeder Halle waren die Sportlerinnen und Sportler eifrig bei der Sache. Hochkonzentriert wurde dem Kampfgericht die einstudierte Übung vorgeführt oder dem Gegenspieler der Ball retourniert. Es wurde aber auch viel gelacht, sich aufgeregt auf die eigene Übung vorbereitet, mit Begeisterung den anderen Wettkämpfern applaudiert, viel geredet und gequatscht.  Es war ein Fest der Begegnung.

Etwas schwierig war es, die verschiedenen Veranstaltungsorte zu finden, auch wenn man in der APP alles finden sollte. Eine Kennzeichnung mit z.B. Fahne, Pfeilen,….    wäre hilfreich gewesen. Auch der Festplatz war nicht besonders gekennzeichnet. Schade, da wurde die Chance, Werbung für die Marke DJK zu machen, verpasst.

Auf der Sport- und Spielmeile am Marktplatz in Schwabach am Samstagmorgen, unterbrochen von einigen Regenschauern, hatten auch die Schwabacher die Möglichkeiten das breite Sportangebot kennenzulernen und auszuprobieren.

Am Abend fand dann der Gottesdienst mit Bischof Gregor-Maria Hanke statt, der von der Teilnahme der vielen jungen Sportlerinnen und Sportler begeistert war. In seiner Predigt würdigte er die Arbeit und die Grundlagen der DJK. Anschließend saßen alle gemütlich beisammen.

Am Sonntag, nach zwei schönen, spannenden und begeisterten Tagen mit vielen Begegnungen und Wiedersehen mit „alten“ Freunden, ging es Richtung Heimat.

Es war schön endlich wieder viele Menschen der großen DJK-Familie persönlich zu treffen. Vielleicht auf ein Wiedersehen in zwei Jahren.                                               

20220604_190432

(Text: Gertrud Gerner; Bilder: Monika Bertram, Ilse Breininger, Gertrud Gerner)